Zu den Verler Seiten

Kurzübersicht der Reise hier!

Zur Partnerschaftsseite


Partnerschaft Verl-Delphos
im Heimatverein Verl e.V.

12-Tage-Reise  vom 1. bis 12. August 2003

Delphos und Ostkanada

Frankfurt  -  Detroit  -  Delphos  -  Detroit  -  Niagarafälle  -  Toronto  -  Kitchener  -  Detroit  -  Frankfurt

 

Unsere Partnerstadt Delphos

Kleiner als Verl, aber sicher nicht uninteressanter. Der Ort bietet ein typisches Beispiel für eine amerikanische Kleinstadt im Mittelwesten, landwirtschaftlich geprägt, aber genau wie Verl mit kleinen und feinen Industriebetrieben.

Die St. John's Kirche überragt alle anderen Gebäude und geht auf eine Gründung durch den Verler Pastor Johannes Otto Bredeick zurück. Es gibt zwei große Schulen mit einem sehr regen Leben und überregional bekannten Sportclubs.

Eine beschauliche Stadt in einer weiten Ebene. Und viele nette Menschen! Kommen Sie mit uns zu "America's Friendliest City", wie es im Stadtwappen heißt!

Sie können auf dieser Seite alle Fotos vergrößern, indem sie einfach auf das Bild klicken.

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Die Kirche Saint John
Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Eines der schönen alten Häuser in Delphos

 

Das Herz Kanadas

Ost-Kanada: Ein faszinierendes Kaleidoskop aus Wald und Wasser, bunten Fischerbooten in einsamen Buchten, romantischen Inselwelten, kleinen Häfen und attraktiven Großstädten. Städten wie z.B. Toronto, das Peter Ustinov "eine von Schweizern betriebene Version von New York" nennt.

Alte deutsche Traditionen pflegt man noch in Orten mit uns so vertrauten Namen wie Heidelberg, Berlin und Hannover - bis hin zum zweitgrößten Oktoberfest der Welt!

Auch bewahrte Vergangenheit und religiöse Traditionen zeigen sich so gegensätzlich wie etwa bei den glaubensstrengen Mennoniten und den einst von den Jesuiten missionierten Ureinwohnern, den Huronen, Mohawks und Irokesen.

Gerade diese vielfältigen Gesichter sind das Besondere an Kanada.

Sie verbinden den Besuch von Verls Partnerstadt in den USA mit einer Rundreise durch dieses weite, neue, aber trotzdem vertraute Land!

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Die Niagarafälle
Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Eine Mennonitenschule

 

Der Verlauf unserer Reise:

1. Tag
Freitag
1. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Boing 747 über Grönland

Über den Wolken
Frankfurt - Detroit - Delphos

Anreise der Teilnehmer zum Flughafen Frankfurt mit dem Reisebus (Apelmeier). Nach dem Check-in Abflug nach Detroit mit Lufthansa. Ankunft in Detroit gegen 16:30 Uhr Ortszeit. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten erfolgt dann der Transfer in unsere Partnerstadt Delphos. Am späten Abend Ankunft in Delphos.

Die amerikanischen Freunde werden Sie willkommen heißen. Danach fahren Sie mit den Gastgebern nach Hause, bei denen Sie während des Aufenthaltes in Delphos auch übernachten werden. Damit bietet sich Ihnen die einmalige Chance das Leben in einer amerikanischen Familie sozusagen "hautnah" zu erleben. Das bietet Ihnen ein Hotelurlaub nicht!

Übernachtung in Delphos.

2. Tag
Samstag
2. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Die Bücherei in Delphos

Partnerstadt Delphos

Sie verbringen diesen und die nächsten drei Tage in der Partnerstadt und mit Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung, mit verschiedenen Besichtigungen und in Geselligkeit.

Die Freunde aus Delphos haben für Sie ein abwechslungsreiches und interessantes Programm zusammengestellt, das an dieser Stelle aber noch nicht verraten werden soll.

Übernachtung in Delphos.

3. Tag
Sonntag
3. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Eine Schleuse im Kanal

Partnerstadt Delphos

siehe oben
4. Tag
Montag
4. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Der alte Wasserturm in Delphos

Partnerstadt Delphos

siehe oben
5. Tag
Dienstag
5. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Das alte Jackson-Haus im Winter

Partnerstadt Delphos

siehe oben
6. Tag
Mittwoch
6. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Die Skyline von Detroit

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Das berühmte T-Modell im Ford-Museum

Detroit, die Automobil-Metropole der Welt
Delphos - Detroit

Morgens heißt es Abschied nehmen von den Freunden in Delphos. Sie verlassen die Partnerstadt in Richtung kanadischer Grenze.

Freuen Sie sich heute jedoch zunächst auf Detroit, die Hauptstadt Michigans, die Sie während einer Stadtbesichtigung näher kennen lernen werden.

Hier hat die Automobilindustrie tiefe Spuren hinterlassen, daher sollten Sie einen Besuch des berühmten Henry Ford Museums einplanen, oder aber die Besichtigung zumindest eines der ehemaligen Wohnhäuser der Autobarone. Auch kulturell hat Detroit einiges vorzuweisen. Das Kunstmuseum, das sogenannte "Detroit Institute of Arts", gehört zu den besten Kunstmuseen im Lande, ebenso z.B. das African-American Museum, das sich mit der Geschichte der Schwarzen in Amerika beschäftigt.

Musikfreunde, vor allem die des Jazz und 8lues, werden in Detroit ebenfalls nicht enttäuscht werden. Diese Musik scheint das "Lebenselixier" der Detroiter zu sein, und täglich finden in den unzähligen Restaurants und Kneipen erstklassige Konzerte statt.

Übernachtung in Detroit.

7. Tag
Donnerstag
7. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Idyllische Ecke in Niagara Falls

Herzlich Willkommen in Kanada!
Detroit - Niagara Falls

Nach dem Frühstück im Hotel verlassen Sie Detroit und überschreiten bei Windsor die Grenze zu Kanada. Hier blühen von Mai bis Oktober im Jackson Park über 500 verschiedene Rosenarten. Wir sind hier im südlichsten Zipfel Ontarios, auf demselben Breitengrad wie Kaliformen!

Weiterfahrt bis an die Niagarafälle, wo Sie Ihr Hotel beziehen.

Übernachtung in Niagara Falls.

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Die Niagarafälle im Panorama, rechts die Horseshoe Falls (Hufeisenfall)
...und ganz klein davor die "Maid of the Mist", mit der Sie fahren werden.

8. Tag
Freitag
8. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Die "Maid of the Mist" legt ab

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
...und fährt direkt bis an die Wasserfälle.

Die "Donnernden Wasser"!
Niagara Falls

Das "donnernde Wasser", wie der Niagara Fluss in der Sprache der Indianer heißt, wird durch die Ziegeninsel ("Goat Island") in zwei Arme geteilt und stürzt auf amerikanischem Territorium in 328 Metern Breite 59 Meter in die Tiefe, auf kanadischer Seite mit den Horseshoe (Hufeisen) Falls auf 640 Metern Breite 57 Meter.

Heute morgen wird es spannend: nach dem Frühstück besteigen Sie die "Maid of the Mist" (das "Sprühregen-Mädchen"), ein Boot, mit dem Sie in die unmittelbare Nähe der schäumenden und tosenden Gischt beider Fälle vorstoßen.

Von verschiedenen Aussichtspunkten können Sie das überwältigende Panorama genießen. Aber auch hinter die Fälle können Sie gehen.

Anschließend lernen Sie auf dem Niagara Parkway die weiteren Highlights kennen: Whirlpool Rapids, Spanish Aero Gar, die Blumenuhr, Queenston Heights...

Die Niagara-Region hat noch viel mehr zu bieten: am Nachmittag fahren Sie durch die Weinbaugebiete der Niagara Region und zu dem kleinen verträumten Ort Niagara on the Lake.

Abends kehren Sie zurück zu den Fällen. Ein Essen im Table Rock mit grandiosem Blick auf die am Abend illuminierten Fälle ist krönender Abschluss eines erlebnisreichen Tages.

Übernachtung in Niagara Falls.

9. Tag
Samstag
9. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Dort oben werden Sie speisen.

Toronto, Hauptstadt Ontarios
Niagara Falls - Toronto - Kitchener

Nach dem Frühstück geht es heute nach Toronto, Hauptstadt der Provinz Ontario und mit mehr als 3 Mio. Einwohnern die größte Stadt Kanadas. Die Stadt liegt am Nordufer des Ontario-Sees, durch den die Grenze zwischen Kanada und den USA verläuft, und ist eine der lebendigsten Städte Nordamerikas mit einem reichen Kulturleben und vielen touristischen Attraktionen. 1988 wurde Toronto von der UNO zur multikulturellsten Stadt der Welt erklärt.

Auf einer Stadtrundfahrt werden Sie alle wichtigen Attraktionen, wie z.B. das Parlamentsgebäude der Provinzregierung, "Chinatown", das Bügeleisenhaus, den "Central Business District" mit seinen Wolkenkratzern, die "Harbour Front" und den "Skydome" sehen. Toronto hat auch ein Schloss zu bieten: Sogar eines der Superlative. Lassen Sie sich von der Geschichte und dem Gebäude überraschen.

Auch das Wahrzeichen der Stadt, den CN-Tower, werden Sie hautnah erleben. Zum Abschluss der Stadtrundfahrt bringt Sie der Express-Fahrstuhl in 60 Sekunden hinauf zum "Sky Pod". In 342 Metern Höhe genießen Sie beim Mittagessen im Drehrestaurant "Top of Toronto" den grandiosen Ausblick auf die Stadt, den Ontariosee und das Hinterland.

Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit, sich einige Sehenwürdigkeiten anzuschauen, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder einfach nur zu shoppen.

Anschließend Weiterfahrt durch die malerische Landschaft Ontarios zu Ihrem heutigen Zielort Kitchener.

Übernachtung im Raum Kitchener.

10. Tag
Sonntag
10. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
"Horse and Buggy"

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Traditionelle Mennoniten-Trachten

Leben wie vor hundertfünfzig Jahren!
Raum Kitchener

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel steht der heutige Tag ganz im Zeichen der Mennoniten, denn rund um Kitchener haben sich diese europäischen Einwanderer angesiedelt, die nach alten Werten und Traditionen leben und auch heute noch ohne Strom und moderne Geräte auskommen. Ihr Verkehrsmittel ist der Buggy, die berühmte schwarze Pferdekutsche, die Sie hier links sehen.

Es ist uns gelungen, einen der in Kitchener wohnenden Mennoniten als Fremdenführer für die Reisegruppe zu engagieren. Er wird uns die Gegend zeigen und dabei seine Kultur mit Besichtigungen und Einblicken in ein ganz anderes Leben nahe bringen.

Wir beschließen diesen Tag mit einem Abendessen mit Spezialitäten aus dem Anbau der Mennonitenfarmen der Umgebung - als unser Abschluss- und Abschiedsessen sozusagen.

Eine weitere Übernachtung im Raum Kitchener.

11. Tag
Montag
11. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Sonnenuntergang über den Wolken

Schön war die Zeit... Bye bye Kanada!
Kitchener - Detroit - Rückflug

Heute heißt es leider schon wieder Abschied nehmen von diesem wunderschönen großen Land. Nach dem Frühstück im Hotel beginnt die letzte Etappe unserer Reise.

Rückfahrt in die USA nach Detroit. Check-in und Abflug mit der Lufthansa nach Frankfurt.

Nachtflug.

12. Tag
Dienstag
12. August 2003

Klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild.
Die Heimat hat uns wieder!

Wohlbehalten in der Heimat

Am Vormittag landen Sie in Frankfurt und Reisen Apelmeier bringt Sie mit dem Bus wieder in heimatliche Gefilde. Sie werden eine Menge zu erzählen haben, wenn Sie wieder in Verl sind.

Vielleicht dürfen wir Sie ja bald schon wieder zu einer neuen Erkundungstour auf dem amerikanischen Kontinent begrüßen? Das nächste Ziel wird jetzt aber noch nicht verraten...

 

(Programmänderungen vorbehalten)

 

Leistungsübersicht für Ihre Reise

(Persönliche Ausgaben, z.B. Souvenirs, weitere Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder, weitere Versicherungen sowie nicht vereinbarte Eintrittskosten und Ausflüge sind nicht im Angebot enthalten.)

 

Das Reise-Angebot:

12 Tage USA und Kanada

1. - 12. August 2003

1450,- €

Preis pro Person bei Unterbringung in Doppelzimmern (Einzelzimmerzuschlag 155,- €)

Rundum-Versicherungspaket für 29,- € Aufpreis erhältlich

 

Weitere Informationen und Rückfragen unter:      
Telefon:    05246 - 7371
Fax: 05246 - 929385
E-Mail: meissner@iok.net


Alle vorhandenen Plätze sind bereits ausgebucht. Es hat also keinen Zweck mehr, sich anzumelden!

 

Zu den Verler Seiten

Kurzübersicht der Reise hier!

Zur Partnerschaftsseite